Promotionsmöglichkeiten

Individualpromotion

Bei der Individualpromotion bearbeitet die/der Promovierende in Kooperation mit der/dem Betreuenden auf eigenständiger Basis ein vereinbartes Thema, ohne ein strukturiertes Förderprogramm (z.B. in Form einer Graduiertenschule) zu absolvieren.

Die/der Promovierende kümmert sich selbst um die Betreuungszusage einer Promotionsbetreuerin oder eines Promotionsbetreuers und um die Annahme als Doktorandin/Doktorand am Fachbereich. Je nach Finanzierung können Mitarbeiterstellen für Promovierende  mit einer gewissen Lehrverpflichtung, Aufgaben am Lehrstuhl bzw. an Projekten und der Beteiligung an der universitären Selbstverwaltung verbunden sein.

Die Zulassungsvoraussetzungen für Absolventinnen und Absolventen von Diplom- und Masterstudiengängen beinhalten i. d. R. mindestens die Gesamtnote "gut" im fachspezifischen Abschlussexamen.  Weitere Informationen zur Zulassung finden Sie in den allgemeinen und den fachspezifischen Regelungen der → Promotionsordnung.

Fast Track

Der Fast Track bietet exzellenten Studierenden die Möglichkeit, ohne Masterabschluss zur Promotion zugelassen zu werden und somit die Studienzeit zu verkürzen. 

Als Voraussetzung müssen Studierende eines vierjährigen Bachelorstudiengangs an einer Universität oder einer Pädagogischen Hochschule i. d. R. einen fachspezifischen Bachelor-Abschluss mit der Mindestnote 1,2 erreicht haben. Die Note der Bachelor-Arbeit muss dabei 1,0 betragen - bei ausländischen Abschlüssen müssen äquivalente Noten vorliegen.

Weitere Informationen zur Zulassung finden sie in den allgemeinen und den fachspezifischen Regelungen der → Promotionsordnung.

Promotionsstudiengang Klinische Psychologie, Neuropsychologie und Psychotherapie

Der Promotionsstudiengang Klinische Psychologie, Neuropsychologie und Psychotherapie umfasst eine Regelstudienzeit von 8 Semestern einschließlich der Anfertigung der Dissertation sowie der Ablegung der mündlichen Doktorprüfung. Das erste Jahr schließt ein einjähriges Masterstudium mit ein.

Studienumfang und -inhalt sind so gestaltet, dass nach einem weiteren Jahr Praktischer Tätigkeit (PT 1) - also nach 10 Semestern - ein Abschluss der Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin/zum Psychologischen Psychotherapeuten erreicht werden kann. Insbesondere die Zusammenarbeit mit dem  Bodenseeinstitut für Psychotherapie (bip) ermöglicht die Verknüpfung von Promotion und Psychotherapieausbildung. 

Weitere Informationen finden Sie in der → Studien- und Prüfungsordnung sowie der → Zulassungssatzung für den Promotionsstudiengang.

Graduate School of Decision Sciences

Die → Graduate School of Decision Sciences (GSDS) bietet Promovierenden eine interdisziplinäre Trainings- und Forschungsumgebung rund um Themen der Entscheidungsfindung und deren Anwendung auf bedeutende gesellschaftliche Fragestellungen. 

Die Graduiertenschule gliedert sich in vier miteinander verknüpfte Forschungsbereiche: 
(A) Behavioural Decision Making
(B) Intertemporal Choice and Markets
(C) Political Decisions and Institutions
(D) Information Processing and Statistical Analysis

Weitere Informationen über Inhalte und Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auf der  GSDS-Webseite.  

Allgemeine Informationen

Promovierenden-Portal

Eine Vielzahl an Informationen rund um die Promotion an der Uni Konstanz sowie Kontaktmöglichkeiten für eine individuelle Beratung finden Sie im  Promovierenden-Portal.

Promotionsangelegenheiten im Zentralen Prüfungsamt

Informationen zum Ablauf der Annahme als Doktorandin oder Doktorand und zur Eröffnung des Promotionsverfahrens erhalten Sie im → Zentralen Prüfungsamt.

Richtlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis

Doktorandenkonvente

Doktorandenkonvente sind eine neue Institution an baden-württembergischen Universitäten, die das Ziel verfolgt sich für die Interessen der Promovierenden einzusetzen. An der Universität Konstanz wurden die  → Doktorandenkonvente auf Sektionsebene eingerichtet. Sie verstehen sich als Fachschaft der Promovierenden.