Forschung

Die Forschung des Lehrstuhls ‘Klinische Neuropsychologie’ beschäftigt sich vor allem mit Fragen der Vulnerabilität für psychische Erkrankungen aufgrund von systematischen Veränderungen des Zentralnervensystems (ZNS), häufig als Folge von systematischen frühkindlichen Belastungen. Aber auch die strukturelle oder funktionelle Veränderung des ZNS als Folge von akutem oder chronischem Stress steht häufig im Mittelpunkt vieler Forschungsfragen. Eine der grundsätzlichen Annahmen ist dabei, dass die Veränderungen im ZNS einer veränderten Regulation der Stress / Energiesysteme vorausgehen, die dann zu einer erhöhten Vulnerabilität für psychische Erkrankungen führen.